Copyright 2019 - TC Grün-Weiß Nittendorf
Nach erfolgreichem Saisonauftakt knüpften unsere beiden Herren 30 Mannschaften dieses Wochenende mit souveränen Siegen auf heimischer Anlage an die starke Leistung an.
Die Zweite schickte die Gäste aus Wiesau mit einem eindrucksvollen 9:0 Erfolg nach Hause, während die Erste gegen einen starken TC Arzberg mit 7:2 erfolgreich war. Dank dieser starken Leistung thronen beide Mannschaften nach dem zweiten Spieltag an der Tabellenspitze.

Nun müssen beide Teams die gute Form konservieren um nächste Woche weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Die Erste muss sich auswärts in Hof beweisen, während die Zweite sich daheim mit dem Tabellenzweiten aus Wackersdorf messen muss.

Ein großer Dank geht an die zahlreichen Zuschauer, die am Wochenende unseren Herren, Herren 30 & Herren 40 unterstützten.
Die neu gegründete Herren 30 Mannschaft mit dem Quereinstieg in der Bezirksliga konnte am ersten Spieltag einen souveränen 7-2 Sieg gegen den TC Teublitz einholen.

Nachdem man aufgrund eines Platzregens den Saisonstart schon "entschwimmen" sah, wurde mit einer guten Stunde Verzögerung doch noch Tennis gespielt. Die erste Runde wurde dabei extrem souverän durch Stefan Brödel (2; 6:3 6:1), Marco Hilz (4; 6:0 6:1) und Patrik Spyrka (6; 6:0 6:0) in drei Siege umgemünzt.

Stefan Brödel war gesundheitlich sehr angeschlagen und musste später sogar auf das Doppel verzichten, sein Gegner konnte ihm aber dennoch nie gefährlich werden. Marco Hilz erwischte einen guten Tag, so dass sein Gegner seinem druckvollen Spiel nichts entgegen setzen konnte. Patrik Spyrka glänzte derweil in Rekordzeit und einer Brille mit seinem Debut bei den Herren 30. Seine größte Sorge war, dass er aufgrund des bisher noch ungewohnten Samstags-Spieltages aus Versehen Sonntag in die Arbeit fahren wird. Zu seinem Glück war diese Sorge jedoch unbegründet.

Die zweite Runde der Nittendorfer konnte also mit gutem Polster beruhigt in ihre Einzel gehen. Matthias Stieger (1) hatte dabei gegen seinen extrem starken Gegner keinen Auftrag und gab mit 0:6 0:6 klar ab. Sein Debut nach 1,5 Jahren Verletzungspause gab Stefan Jäger (3), der nach zittrigem Start souverän 6:3 6:0 die nächsten Punkte einholen konnte. Jetzt ist für ihn eine Woche Kühlen und Dehnen angesagt, um sich kommenden Samstag wieder halbwegs bewegen zu können. An Position 5 ließ auch Michael Stahlich seinem Gegner beim 6:1 6:0 keine Chance, wodurch mit einer 5-1 Führung nach den Einzeln der Sieg bereits in trockenen Tüchern war.

Nachdem Stefan Brödel gesundheitlich angeschlagen keine Möglichkeit mehr sah, das Doppel zu spielen, wurde kurzentschlossen das 1er Doppel zusammen mit Matthias Stieger abgeschenkt. Im 2er spielten Stefan Jäger und Marco Hilz einen guten ersten Satz, leisteten sich dann aber im Zweiten viele unnötige Fehler, so dass der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Mutiges Angriffsspiel ermöglichte das bessere Ende für die Nittendorfer: 6:3 4:6 10:7. Weitaus souveräner waren Michael Stahlich und Patrik Spyrka im 3er Doppel. Beim 6:1 6:1 war der Sieg nie ansatzweise in Gefahr.

Insgesamt also ein souveränder 7:2 Erfolg für die neue Herren 30 Mannschaft. Beim ersten Heimspiel kommenden Samstag empfängt die Truppe den TB Wiesau, wo die nächsten Punkte eingeholt werden wollen.

Zum Saisonauftakt wartete, mit dem Heimspiel gegen Großberg, auf die erste Herren 30 Mannschaft ein wahrer Klassiker. Die Hausherren ließen sich durch das regnerische Wetter nicht verunsichern und konnten den Sieg schon durch die 5:1 Führung nach den Einzeln sichern. Die beiden Neuzugänge John Kirchmayr und Jonas Simmel feierten ein eindrucksvolles und siegreiches Debut. Die abschließenden Doppel konnten unsere Jungs, bei immer stärker einsetzendem Regen, mit 2:1 für sich entschieden.

Der souveräne 7:2 Erfolg ist ein starker Saisonstart in einer spannenden und ausgeglichenen Liga. Nächsten Sonntag möchten die Nittendorfer auch im Heimspiel gegen Arzberg punkten.

Bei tollem Sommerwetter und mit viel Selbstvertrauen im Gepäck fuhren die Herren 30 zu ihrem letzten Saisonspiel nach Eichstätt.

f t